Die wichtigsten Tipps für einen Segeltörn in Kroatien

Was gibt es Schöneres als einen Segeltörn in Kroatien? Damit ein solcher Urlaub aber reibungslos abläuft, sollte man ihn gut planen – und vor allem die Antwort auf eine wichtige Frage finden: Was macht man, wenn man kein eigenes Segelboot besitzt?

Wenn du schon immer von einem Segelurlaub in der Adria geträumt hast, solltest du dir vielleicht einfach ein Herz fassen und los starten. Wenn man ein paar Dinge beachtet, ist so ein Segeltörn nämlich relativ schnell organisiert.

Je nach Route variiert natürlich auch die Anreise: Günstige Flüge nach Kroatien findest du bei checkfelix ab Wien etwa nach Rijeka (ab 183 €)Split (ab 113 €) oder nach Dubrovnik (ab 84 €).

Kann man einen Segeltörn in Kroatien machen, ohne ein eigenes Segelboot zu besitzen?

Wer kein Segelboot besitzt, kann trotzdem durch die kroatische Adria segeln. Es gibt nämlich einige Anbieter, die Segelboote tage- oder wochenweise vermieten. Diese findet man entweder über eine einfache Google-Suche oder aber vor Ort in Kroatien.

Die Miete für ein Segelboot ist abhängig von Boot und Mietdauer, so richtig billig ist es aber nicht: Unter rund € 1.000 pro Woche findet man praktisch nichts. Wer keinen gültigen Segelschein hat, muss selbstverständlich noch die Crew bezahlen – oder ein Boot mieten, für das man keinen Führerschein braucht.

Am teuersten sind die Segelboote natürlich in der Hauptsaison, im Frühling oder Herbst bekommt man oft einen Rabatt und kann den coolen Segeltörn in Kroatien so günstiger erleben!

Flotillensegeln – die beste Variante für ungeübte Segler

Wer als Skipper noch unerfahren ist und beim Segeln gerne einen Profi an seiner Seite hätte, sollte den ersten Segeltörn vielleicht in einer Flotille wagen. Unter Flotille versteht man eine Gruppe von Booten, die gemeinsam eine Segeltour machen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Es befindet sich immer ein geübter Segler in der Nähe, der bei Problemen helfen kann.

Organisierte Segeltörns auf großen Schiffen

Wem das alles zu viel Aufwand oder Risiko ist, der kann auch einfach an einer organisierten Segeltour teilnehmen. Solche Touren werden von verschiedenen Unternehmen angeboten und dauern üblicherweise eine Woche. In dieser Zeit wird täglich eine andere Stadt angesteuert, wo dann auch an Land gegangen werden kann.

Mit einem Segeltörn im eigentlichen Sinn hat eine solche Tour natürlich nur mehr wenig zu tun. Als Passagier ist man in die Segelmanöver nicht eingebunden. Auch auf die Zwischenstopps in den Orten an der Küste oder auf Inseln hat man keinen Einfluss – natürlich davon abgesehen, dass man sich vor der Buchung überlegen kann, wo man überall hin möchte. Auch wenn das kein typischer Segeltörn in Kroatien ist, sprechen wir dennoch von einem wirklich coolen Erlebnis!

Welche Segelrouten gibt es in der kroatischen Adria?

In Kroatien gibt es unzählige schöne Inseln, die man während eines Segeltörns besuchen kann – manche davon sind ohnehin bekannt, andere dagegen richtige Geheimtipps. Wer also sein eigener Kapitän ist, hat bei einem Segeltörn in Kroatien die Qual der Wahl.

Organisierte Segeltouren haben hingegen eine fixe Route mit genau geplanten Zwischenstopps und einkalkulierten Badezeiten. Hier alle Routen aufzuzählen ist ein Ding der Unmöglichkeit, üblicherweise starten und enden die Touren jedoch in der gleichen Stadt. Im Verlauf der Woche werden schöne Hafenstädte angelaufen – sowohl am Festland als auch auf den Inseln.

Checkliste für einen Segeltörn in Kroatien

Wer sich für eine Segel-Variante entschieden hat, ist schon einen guten Schritt weitergekommen. Bleibt nur mehr, den Urlaub auch zu planen. Damit ein Segeltörn in Kroatien möglichst reibungslos abläuft, sollte man ein paar Dinge auf keinen Fall vergessen:

  • Tabletten gegen Seekrankheit: Auch wenn du selbst nicht so schnell seekrank wirst, ist es ratsam, ein paar Tabletten mitzuhaben. Denn irgendjemandem auf dem Boot wird garantiert übel – und darunter leidest schließlich auch du, wenn keine Tabletten gegen Seekrankheit zu Hand sind. Eine vollständige Reiseapotheke sollte außerdem noch Verbandszeug, Schmerztabletten, sowie ein kühlendes Gel für Verbrennungen und Insektenstiche beinhalten.
  • Sonnenschutz: Es ist nun einmal so, dass man während eines Segeltörns einige Stunden pro Tag in der Sonne verbringt. Reichlich Sonnencreme und eine Brille sind auf jeden Fall ein Muss, auch ein Hut hat noch niemandem geschadet.
  • Bekleidung: Badehose und Bikini – soweit so gut. Wichtig ist jedoch auch das richtige Schuhwerk, denn an Deck gibt es doch jede Menge „Hindernisse“, die auf jeden Fall eine ordentliche Trittfestigkeit erfordern. Segelschuhe mit heller Sohle sind genau das Richtige für deinen Segeltörn in Kroatien. Plus: Die Dinger sehen auch noch richtig cool aus!
  • Verpflegung: Wer nicht an einer organisierten Segeltour teilnimmt, sollte auf jeden Fall genug Verpflegung mit an Bord nehmen. Vor allem Wasser ist aber auch bei den organisierten Touren kein Fehler, denn an Bord kann es schon mal vorkommen, dass man dafür extra bezahlen muss.
  • Unterhaltung: So entspannend ein Segeltörn auch ist, irgendwann kommt meist der Zeitpunkt, an dem einem ganz ohne Unterhaltung langweilig wird. Ein gutes Buch, Spielkarten und Musik sollten also auf jeden Fall mit an Bord kommen.

Urlaubsreif? Hier findest du weitere Inspirationen zu den schönsten Reisezielen:

Hinweis: Die genannten Preise beziehen sich auf Suchen am 31.12.2018, sie verstehen sich lediglich als Beispiel und können sich in der Zwischenzeit verändert haben. Die Flugpreise enthalten alle Steuern und Gebühren ohne etwaige Gepäckzuschläge der Fluggesellschaften. Plätze stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung und können eventuell nicht auf allen Flügen und zu allen Terminen gebucht werden.