Die richtige Reiseapotheke für den Urlaub

Besonders  im Winter zieht es viele Menschen in die Sonne. Während wir auf der Nordhalbkugel von Kälte, Regen und Wind geplagt werden, locken exotische Ziele wie Asien, Australien oder auch Ozeanien mit Traumwetter, schönen Stränden und beeindruckender Landschaft und Kultur. Doch besonders, wenn man die europäischen Gefilde verlässt, ist es wichtig sich mit der richtigen Reiseapotheke vorzubereiten.

Neben Informationen zu generellen Gegebenheiten im Zielland sollte schon vor der Reise ein Blick auf die Seite des Auswärtigen Amtes geworfen werden, um sich über mögliche Reisewarnungen, aber auch sinnvolle Impfungen zu informieren. Gerade wenn du abgelegene Gegenden entdecken willst, solltest du dich rechtzeitig an einen Facharzt oder das Tropeninstitut wenden, denn viele Impfungen benötigen eine gewisse Vorlaufzeit und/oder mehrere Injektionen, um richtig zu wirken.

Auch mit einer Malaria-Prophylaxe musst du schon vor dem Urlaub beginnen und für einige Länder wie zum Beispiel Uganda musst du schon beim Beantragen des Visums einen Gelbfieber-Impfnachweis vorlegen.

Bei checkfelix kriegst du einen ersten Überblick über Schutzimpfungen für bestimmte Reiseregionen, was allerdings auf keinen Fall den Weg zum Arzt ersetzt.

Die Reiseapotheke

Was gehört in die Reiseapotheke

Um kleinen Beschwerden auch im Urlaub schnell entgegenwirken zu können, ist es sinnvoll, sich schon einige Wochen vor der Reise aktiv Gedanken um eine kleine, aber sinnvoll gefüllte Reiseapotheke zu machen. So kann bei leichtem Unwohlsein schnell Abhilfe geschaffen werden, ohne dass man in den jeweiligen Reisedestinationen erst nach Apotheken Ausschau halten muss. Folgende Mittel gehören unbedingt in die Reiseapotheke:

  • Schmerz- und Fiebermittel
  • Mittel gegen Durchfall
  • Mittel gegen Reiseübelkeit
  • Medikamente gegen Husten, Schnupfen und Erkältung
  • Kühlendes Gel gegen Insektenstiche und Sonnenbrand
  • Antibiotikum
  • Gel oder Salbe für Prellungen und Verstauchungen
  • Desinfektionsmittel für Wunden und Oberflächen
  • Fieberthermometer
  • Pinzette und eine kleine Schere
  • Pflaster
  • Einweghandschuhe

Natürlich kriegst du die meisten dieser Mittel auch vor Ort, aber je nach Reiseland sind solche Produkte oft sehr teuer und es ist nicht gewährleistet, dass du deine bevorzugte Marke erhältst.

Wer Angst vorm sogenannten “Delhi-Belly” sprich Durchfallerkrankungen hat sollte zusätzlich Kohletabletten und Elektrolytemittel zur Rehydrierung dabei haben. Viel Trinken ist wichtig, aber in einigen Ländern solltest du mit dem Leitungswasser aufpassen und auch beim Zähneputzen lieber auf abgefülltes Wasser zurückgreifen. Wer Geld und Plastik sparen will, investiert in eine Filterflasche, mit der du Wasser filtern und somit auch Leitungswasser trinkbar machst.

Verschreibungspflichtige Medikamente in der Reiseapotheke

Des Weiteren dürfen Medikamente, wie beispielsweise Mittel gegen Bluthochdruck, zur Blutverdünnung oder auch zur Schwangerschaftsverhütung, welche auch zuhause regelmäßig eingenommen werden, nicht vergessen werden.

In diesem Fall könnte es problematisch werden, im nicht-europäischen Ausland an genau dieselben Präparate zu gelangen, was eine gute Reiseapotheke umso wichtiger macht.

Vor dem Urlaub ist fast immer viel zu tun, weshalb es überaus praktisch ist, dass heutzutage nahezu alle Medikamente für die Reiseapotheke schnell online bestellt werden können. So muss man nicht fürchten, dass das eine oder andere Mittel in der stationären Apotheke nicht mehr vorrätig ist und kann bei nicht verschreibungspflichtigen Mitteln außerdem ein wenig Geld sparen. Bereits zuhause vorhandene Medikamente sollten übrigens unbedingt auf ihr Verfallsdatum hin überprüft und gegebenenfalls entsorgt werden.

Nimm am besten ein paar Rationen in Reserve mit, denn schließlich weiß man nie, ob sich die Reise nicht doch freiwillig oder unfreiwillig um ein paar Tage verlängert. Wichtige Medikamente gehören für den Fall der Fälle ins Handgepäck und du solltest nicht nur genug für den Flug einpacken, sondern auch ein paar Rationen extra dabei haben, sollte das Gepäck doch einmal verloren gehen.

Allerdings solltest du dir hier über eventuelle Einschränkung bezüglich der Flüssigkeitsmitnahme im Handgepäck während des Fluges informieren – meistens wird für Medikamente eine Ausnahme gemacht.

Richtige Lagerung von Medikamenten

Hast du deine Reiseapotheke zusammengestellt, ist es wichtig eine möglichst gute Lagerung zu gewährleisten. In der Regel sollten Medikamente grundsätzlich keinen Temperaturen über 25 Grad Celsius ausgesetzt werden. Es ist also sinnvoll, sie in einer isolierten Verpackung zu transportieren und am Urlaubsort selbst eventuell sogar im Kühlschrank zu lagern.

Erweiterte Reiseapotheke

Neben wichtigen Medikamenten und Erste Hilfe Mitteln, gibt es noch ein paar weitere Dinge, die dir das Leben unterwegs erleichtern und in deiner Reiseapotheke nicht fehlen sollten.

Auch hier gilt: die meisten dieser Produkte findest du wahrscheinlich auch im Reiseland, aber es ist nicht gewährleistet, dass du deine bevorzugte Marke kriegst und solche Hygieneprodukte können oft sehr kostspielig sein.

  • Sonnencreme und Après-Sun-Lotion – wer sich immer Wasser aufhält, sollte nicht nur auf hohen LSF achten, sondern auch darauf, dass die Sonnencreme wasserfest ist. Wer schnorcheln oder tauchen geht, sollte zusätzlich darauf achten, dass die Creme rifffreundlich ist, sprich keine Stoffe enthält, die der Unterwasserwelt schaden.
  • Mückenspray – wer in Malaria- oder Denguefiebergebieten unterwegs ist, braucht unbedingt DEET im Mückenspray. Auch imprägnierte Kleidung kann helfen.
  • Ersatzbrille und/oder genügend Kontaktlinsen und Pflegemittel
  • Kondome
  • Tampons oder besser noch – eine Menstruationstasse

Arzt vor Ort & Krankenversicherung

Werden Reisende allerdings ernsthaft krank, sollten sie sich nicht scheuen auf lokale Ärzte zurückzugreifen. Diese kennen sich mit den Viren und Bakterien im jeweiligen Land deutlich besser aus und haben in der Regel genau darauf abgestimmte Medikamente parat, die schnell helfen. Bei Pauschalreisen hilft die Reiseleitung bei der Vermittlung eines guten Arztes, aber auch Individualtouristen können an der Rezeption ihrer jeweiligen Bleibe oder auch bei anderen Reisenden Rat finden.

Wer unter chronischen Erkrankungen leidet oder eine besondere medizinische Vorgeschichte hat, der sollte sich nötige Atteste vom Hausarzt auf Englisch ausstellen lassen und für den Notfall dabei haben. Außerdem lohnt es sich auch für Schwangere schon im Vorfeld nach einem gut ausgerüsteten Krankenhaus oder Facharzt im Reiseland zu suchen und die Informationen für den Fall der Fälle dabei haben.

Neben einer gut ausgestatteten Reiseapotheke darf natürlich auch eine Auslandskrankenversicherung nicht fehlen. Erkundige dich im Vorfeld, ob deine reguläre Krankenversicherung zuhause, dich auch im Ausland abdeckt und schließe, wenn nötig, noch eine Zusatzversicherung ab. Diese kannst du entweder für ein ganzes Jahr abschließen, was sich lohnt, wenn du viel verreist oder alternativ nur für die Dauer einer Reise. Wichtig ist dabei das Reiseland – die meisten Versicherungen berechnen extra für Länder wie Kanada und den USA.

Auch Abenteuersuchende Reisende müssen oft extra bezahlen – wer Extremsportarten wie dem Tauchen nachgeht, braucht nicht nur ein Attest vom Arzt, sondern auch eine extra Versicherung. Und auch wenn du zum Beispiel in Südostasien mit dem Scooter unterwegs sein willst, solltest du dich gut vorher erkundigen – Unfälle sind häufig und viele Versicherungen zahlen hier nicht.

Eine gute Versicherung übernimmt nicht nur Arzt- und Krankenhausrechnungen, sondern rettet dich im Notfall auch mit Helikopter und kümmert sich um eine Überführung nach Österreich, wenn nötig.

Wir hoffen natürlich, dass du deinen Urlaub ohne Schaden genießen kannst, aber es lohnt sich eine gute Reiseapotheke und Versicherung dabeizuhaben, sodass du beruhigt reisen kannst!