Mehr erleben mit den besten Geheimtipps für Wien

Wien ist immer eine Reise wert. Doch neben den typischen Sehenswürdigkeiten, gibt es noch so viel mehr zu sehen. Wir haben die coolsten Geheimtipps für Wien herausgesucht und nehmen dich mit in die österreichische Hauptstadt!

Geheimtipps für Wien – der Naschmarkt

Der Naschmarkt ist ein wahres Schlaraffenland für Naschkatzen und Liebhaber der der internationalen Küche. Er liegt zwischen linker und rechter Wienzeile, zwischen Getreidemarkt und Kettenbrücke auf dem überbauten Wienfluss. Gut, man kann darüber streiten ob der Naschmarkt noch zu den Geheimtipps für Wien gehört, einmalig ist der Ort aber dennoch!

Der Markt umfasst ca. 170 Verkaufsstände und Geschäfte, sowie einige Lokale. Hier findet sich eine Vielfalt an Obst und Gemüse, an Backwaren, Fleisch und Fisch sowie an Blumen, Seife, Honig und ausgefallenen Anbietern wie einer Rösterei und Essigbrauerei. Auch Käseliebhaber und Palatschinken-Fans kommen hier auf ihre Kosten.

Jeden Samstag werden die fixen Stände durch Bauernstände ergänzt und der angrenzende Parkplatz verwandelt sich zu einem lebendigen Flohmarkt für Alt und Jung. Neben den vorwiegend privaten Ausstellern verkaufen auch Antiquitäten- und Altwarenhändler ihr Schätze.

Geheimtipps Wien – FESCH’MARKT

Der FESCH’MARKT ist Österreichs erster und größter urbaner Marktplatz für Kreative. Er gibt zwei Mal pro Jahr jungen Künstlern und Designern aus Österreich sowie den Nachbarländern die Möglichkeit ihre neuen Produkte der Öffentlichkeit zu präsentieren. Unter den Geheimtipps für Wien ist dieses Event sicherlich eines der am besten versteckten – nicht weitersagen!

Direkt aus ihren Ateliers decken die Künstler die Kategorien Mode, Accessoires, Design, Kunst und Kids Design ab. Von ihnen werden die originellsten Vertreter samt deren außergewöhnliche Kreationen gewählt. Außerdem kann man bei den angebotenen Workshops selbst tätig werden, im feschen Kino eine Pause einlegen, tratschen, tanzen oder die Kreationen der Junggastronomen genießen.

Geheimtipps für Wien – Kurzausblick für Zwischendurch

Die städtische Hauptbücherei eignet sich ideal als „Gratis Ausblick“ für zwischendurch. Bei der U6-Station Burggasse aussteigen, den Stiegen auf das sogenannte Büchereischiff hinauffolgen und die tolle Aussicht genießen. Schon geht’s wieder zurück, wohin einem die Reise auch gerade hintreibt – alles in weniger als fünf Minuten. Wer gerät da nicht in Versuchung?

Für die Genießer, die angesichts des wirklich schönen Ausblicks vom Dach noch ein wenig verweilen möchten, gibt es ein kleines, feines Lokal namens „Oben“ am Sonnendeck. Im Sommer ist die 2.000 m² große Dachterasse dazu Jahr für Jahr stimmungsvoller Schauplatz der Open-Air-Filmreihe “Kino auf dem Dach”. Unter den Geheimtipps für Wien hat dieser Ort sich seinen Platz definitiv verdient!

Geheimtipps Wien – Alte Donau

In den Sommermonaten bietet die Alte Donau die Perfekte Mischung aus Sport und Freizeitangeboten. Neben den üblichen Beachvolleyballplätzen, Liegewiesen und Radwegen gibt es die Segelschule Hofbauer, welche für sagenhafte 56 Euro einen gut gefüllten Picknickkorb für zwei Personen und ein Boot für drei Stunden anbieten.

Wer einen romantischen Abend bei einer Bootsfahrt verbringen möchte, kann um mindestens 24 Euro/3 Stunden auf einem beleuchteten Ruder- oder Elektroboot genießen. Zu diesem „Mondscheinpartiepackage“ erhält man vom Bootsverleih eine Flasche Prosecco gratis. Gerade die Fahrt bei Mondschein gehört definitiv zu den Geheimtipps für Wien!

Geheimtipps für Wien – Böhmischer Prater

„Was wäre Wien ohne das Riesenrad?“ heißt es in jedem zweiten Touristenführer, aber kaum einer weiß, dass es in Wien zwei davon gibt. Beheimatet ist der kleine Bruder des Praters am Laaerberg. Die lustigen Attraktionen sind hier alle in etwas kleinerer Ausführung und vor allem bei den Kleinen sehr beliebt.

Beim Böhmischen Prater befindet sich außerdem noch eine BMX-Bahn und ein Running Checkpoint sowie der Ausgangspunkt für Wanderungen im Erholungsgebiet Laaer Berg – ein super Tipp für jeden, der Spaß und Erholung im kleinen, gemütlichen Rahmen genießen möchte.

Geheimtipps Wien – Der Wiener Deewan

Ganz nach dem Motto “Good food good mood” bietet der Wiener Deewan pakistanische und indische Küche an. Das Konzept des Lokals im 9. Bezirk ist in dieser Form in Wien einzigartig, denn wer im Deewan diniert, entscheidet selbst, wie viel er zahlen möchte. Dass der Preis der Gerichte vom Gast selbst bestimmt wird, steht auch in großen Buchstaben im Eingangsbereich.

Im Deewan bekommt man nicht nur gute rustikale pakistanische Küche, sondern in regelmäßigen Abständen finden auch Konzerte und Lesungen statt. Das Publikum ist so bunt und durchmischt wie die Küche – hier essen Studenten neben KünstlerInnen und Büroangestellte neben ihrem Chef. Für alle Touristen ergibt sich so einer der interessantesten Geheimtipps für Wien!

Günstige Tickets für kurzentschlossene Kulturfans

Die Wiener Touristeninfo nahe der Staatsoper bietet täglich für elf Bühnen der Hauptstadt von 14 bis 17 Uhr Karten für Vorstellungen des gleichen Tages, die um die Hälfte reduziert sind. Lediglich bei den beiden Musicalhäusern Ronacher und Raimundtheater beträgt der Nachlass 25 %.

Wer es besonders günstig haben möchte, der stellt sich am Tag der Veranstaltung, eine Stunde vor der Vorführung bei Burgtheater oder Staatsoper an und erhält mit ein bisschen Glück um lediglich ein paar Euro Stehkarten für eine tolle Vorführung.