Transsibirische Eisenbahn Erfahrung: 7 low-Budget Tipps für deine Reise

Fast jeder kennt die Transsibirische Eisenbahn, entweder vom Geografieunterricht oder weil sie als die längste Eisenbahnstrecke der Welt einfach sehr bekannt ist. Sie gehört definitiv zu den berühmtesten und beeindruckendsten Eisenbahnstrecken — eine Fahrt mit der Transsib ist ein einmaliges Erlebnis. Zum Glück musst du dafür kein Millionär sein, denn mit unseren Transsib Tipps kannst du so eine Fahrt auch auf lau erleben.

Die Transsibirische Eisenbahn fährt das ganze Jahr über, aber am beliebtesten sind die Sommermonate, wenn es abends länger hell ist. Aber auch im Winter kann eine Fahrt ein Erlebnis sein und zum Glück ist es an Bord schön warm.

Es gibt nicht einen Trans-Sibirien Express, sondern vielmehr ein ganzes Netzwerk an Zügen, die mal mehr, mal weniger komfortable und schnell sind. Es gibt allerdings drei verschiedene Hauptrouten, zwischen denen du wählen kannst: von Moskau nach Vladivostok, von Moskau nach Peking durch die Mongolei oder nach Peking über die Mandschurei. Züge fahren sowohl von Osten nach Westen als auch von Westen nach Osten, wobei es oft einfacher ist, entsprechende Visa in Europa zu organisieren und deine Reise dann in Moskau zu beginnen.

Wie reist du besonders günstig und wie planst du deine Transsibirische Eisenbahn Reise für ein möglichst kleines Budget? Wir verraten dir hier unsere besten Transsib Tipps!

Low-Budget Tipps für deine Transsibirische Eisenbahn Erfahrung

Züge zum Sonnenuntergang
Der Transsib ist kein einzelner Zug, sondern ein ganzes Netzwerk

#1 Fahr in der dritten Klasse „Platzcard“

Das ist nicht nur ein low-Budget Tipp, sondern auch toll für alle, die gerne eine echte Transsibirische Eisenbahn Erfahrung mit authentischem Feeling erleben möchten. In der dritten Klasse fahren die meisten Einheimischen – das heißt du wirst als Tourist wahrscheinlich alleine sein. 

Dabei ist es von Vorteil, wenn du einige Brocken Russisch kannst, denn mit Englisch kommst du hier nicht weiter. Die meisten Einheimischen freuen sich über Touristen, die wie sie selber „Platzcard“ fahren. Wertgegenständen und feine Kleidung lässt du aber am besten nach zu Hause.

Wem diese Variante doch zu abenteuerlich ist, der sollte sich einen Platz in einer Viererkabine suchen. Diese ist um einiges komfortabler aber trotzdem noch viel billiger als die erste Klasse mit ihren Zweibettkabinen.

#2 Buche dein Ticket nicht über ein Reisebüro

Grüner Zug im Schnee
Auch im Winter macht eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn Spaß

Reisebüros haben meistens nur Tickets für die erste bzw. zweite Klasse und schlagen auch meistens noch ordentlich was obendrauf. Auf die Frage was ein Transsibirische Eisenbahn Ticket kostet, gibt es leider keine eindeutige Antwort. Es lohnt sich bei verschiedenen Reisebüros anzufragen und Preise zu vergleichen, denn je nachdem wie beliebt ein Zug bzw. eine Strecke ist, desto teurer.

Wer Kosten für die Transsibirische Eisenbahn sparen will und ein bisschen Zeit und Flexibilität mitbringt, der sollte sich sein Ticket direkt am Bahnhof vor Ort kaufen. So machen es auch die Einheimischen und die Preise sind so unschlagbar. Allerdings gibt es gerade im Sommer und auf bestimmten Zugstrecken oft kurzfristig keine Tickets mehr da Reisebüros meistens gesamte Kontingente aufkaufen. Da heißt es dann Geduld mitbringen und du musst dich darauf einstellen, eventuell einen anderen Zug als geplant zu nehmen.

Für einige Routenabschnitte solltest du besser im Voraus reservieren. Günstig kannst du das bei waytorussia machen, wo dir deine Tickets gegen einen Aufpreis dann zugestellt werden. Bitte bedenken: ein Ticket kommt mit einer Platzreservierung und ist jeweils für einen bestimmten Zug an einem bestimmtem Datum gültig – ohne Reservierung kannst du also nicht fahren.

#3 Visagebühren

Bahnsteig in Russland
Für eine Russland Reise musst du rechtzeitig ein Visum beantragen

Österreichische Staatsbürger brauchen für einen Besuch in Russland ein Visum, auch wenn du nur als Tourist einreist. Dieses Visum musst du vor Beginn deiner Reise bei der russischen Botschaft beantragen. Es kostet € 35 und eine zusätzliche Servicegebühr von € 30 wird erhoben. Lass dir bei deinem Antrag genügend Vorlaufzeit, denn sonst fallen nochmal Expressgebühren an.

Was du für deinen Antrag alles brauchst, findest du auf der Webseite der Botschaft. Wer nicht über ein russisches Reisebüro bucht und so eine offizielle Einladung bekommt, der kann sich eine Einladung bei waytorussia kaufen. Die kostet $30 und ist somit kostengünstiger als wirklich über einen Anbieter zu buchen. Das ganze funktioniert einwandfrei, auch wenn es erstmal etwas dubios klingt.

Je nachdem wohin die Reise gehen soll, brauchst du noch ein weiteres Visum für China und/oder die Mongolei, denn Visagebühren sind natürlich nicht in den Transsib Tickets inkludiert. Das kann schnell teuer werden, also solltest du dir deine Route vorher genau aussuchen und überlegen, ob es dir das wert ist.

#4 Pack Heferl, Teebeutel und Fertigsuppen ein

An Bord der Transsib Züge gibt es natürlich auch ein Bordrestaurant und manchmal sogar eine Bar. Je nach Land findest du hier eine kleine aber leckere Auswahl von landestypischen Gerichten. Aber die sind, wie das leider oft der Fall bei Bahnreisen ist, überteuert und können schnell dein Reisebudget sprengen. Daher ist das wichtigste Reiseutensil, um die Transsib Kosten klein zu halten, ist ein (Stahl) Heferl. Warum? In jedem Wagon der Transsibirischen Eisenbahn gibt es einen Samowar mit heißem Wasser. 

Wenn du ein Heferl hast, kannst du dir so Tee zubereiten bzw. auch eine schnelle Fertigsuppe (vor Ort gekauft oder wenn du einen Favoriten von zu Hause hast einfach mitbringen) machen. Dazu wiederverwendbares Camping Besteck nicht vergessen!

Außerdem solltest du eine stabile Wasserflasche mit Filter dabei haben, sodass du dir unterwegs keine Plastikflaschen kaufen musst – das tut deiner Reisekasse und der Umwelt gut. Als Snack für den kleinen Hunger zwischendurch sind ein paar Müsliriegel, Trockenobst sowie ungesalzene Nüsse praktisch und lecker.

#5 Kauf Essen am Bahnsteig

Transsib Zug im Bahnsteig
Zwischendurch kannst du dir am Bahnsteig die Beine vertreten

Da du bestimmt nur begrenzt Platz in deinem Koffer hast, um dir Verpflegung von zu Hause mitzunehmen, wirst du dir das meiste unterwegs kaufen müssen. Das ist in Russland auch oft richtig günstig, denn auf den Bahnsteigen gibt es kleine Geschäfte, die Fertigsuppen mit stabiler, wasserdichter Verpackung verkaufen. Zubereitung: Einfach den Deckel abziehen und mit heißem Wasser aus dem Samowar übergießen, 5 Minuten warten und fertig.

Ein anderer Tipp – auf den Bahnsteigen verkaufen viele ältere Damen selbst gekochtes Essen, welches hervorragend schmeckt und sehr günstig ist. Mit Englisch kommst du nicht weit, also drauf zeigen und einen kleinen Rubelschein heben – wenn das nicht reicht dann den nächsten. Gib nicht zu viel Geld auf einmal, denn du bekommst nichts mehr zurück und ganz klar – mit Kreditkarte und Euros kannst du hier nicht bezahlen.

#6 Slow Travel

Zug mit Zugbegleitung in Russland
Zwischenstopps musst du extra buchen aber es lohnt sich!

Slow Travel ist ein relativ neuer Trend in der Reisebranche, bei dem es darum geht, sich Zeit beim Entdecken zu lassen und nicht möglichst viel Programm in möglichst kurze Zeit zu packen. Slow Travel ist oft nachhaltiger und vor allen Dingen günstiger.

Gerade wenn du eine Reise bis nach China und durch die Mongolei planst, solltest du deine Visa voll ausnutzen, wenn es deine Zeit erlaubt. Auch damit sich ein Rückflug von Peking lohnt, ist es besser, länger im Land zu bleiben.

Flüge von Peking nach Wien

Transsibirische Eisenbahn Stopps musst du im Vorfeld planen und entsprechen buchen – die Routen bieten keine Hop On/ Hop Off Möglichkeit und wer Zwischenstopp machen möchte, muss die Tickets entsprechend buchen. Das kostet zum Glück nur ein bisschen mehr und ist ideal, um deine Transsibirische Eisenbahn Erfahrung zum Slow Travel Erlebnis zu verwandeln und damit mehr und länger zu reisen.

#7 Kostenlos schlafen – Land und Leute kennenlernen

Bahnsteig in Russland
Zug fahren ist toll, um Land und Leute kennenzulernen

Wenn du vorhast während deiner Reise ein paar Zwischenstopps zu machen, dann kannst du die Gelegenheit gleich nutzen, um die Einheimischen Russlands, Chinas und der Mongolei und deren Gastfreundschaft kennenzulernen.

Am besten und vor allen Dingen am günstigsten lernst du Land und Leute mit authentischen Unterkünften statt. So kannst du zum Beispiel in der Mongolei in einer traditionellen Jurte schlafen oder überall sogar kostenlose Unterkunft mithilfe der Reisecommunity Couchsurfing.com finden. Da wird dir nicht nur eine sprichwörtliche Couch zur Verfügung gestellt, sondern du findest auch gleich Anschluss im Land. Perfekt um deine Transsibirische Eisenbahn Kosten gering zu halten und neue Freunde zu finden.

Hast du weitere Transsib Tipps, um Kosten zu sparen, oder kannst Transsibirische Eisenbahn Erfahrungsberichte mit uns teilen?

Weitere inspirierende Eisenbahnrouten in der ganzen Welt findest du hier.