Bangkok Tipps – Liebeserklärung an eine chaotische Stadt

“One Night in Bangkok” – so heißt nicht nur das Lied über die berühmt-berüchtigte Stadt von Murray Head, sondern das scheint auch das Motto vieler Thailandreisender zu sein. Für die meisten ist die Stadt wenig mehr als ein Übergangsort auf dem Weg in den pittoresken Norden des Landes oder zur Inselidylle im Süden.

Schade finden wir, denn auch wenn Bangkok auf den ersten Blick laut, chaotisch und sehr bekannt für sein Rotlichtviertel ist, gibt es hier viel Tolles zu sehen und zu erleben. Einige der kulturellen Highlights des Landes befinden sich hier auf engstem Raum, Bangkok ist ein wahres Paradies zum Einkaufen und auch wer gerne isst, der kommt auf seine Kosten. Hier findest du nicht nur billiges und leckeres Straßenessen, sondern auch die coolsten Cafés und ein paar richtige Gourmetrestaurants.

Dazu bietet die Stadt eine interessante Mischung aus alten Traditionen und einer modernen Skyline und ist im Vergleich zu anderen asiatischen Großstädten wie Hongkong oder Singapur noch richtig günstig.

Wo wohnst du am besten, was solltest du dir anschauen und wie navigierst du die Stadt? All das und mehr verraten wir dir mit unseren Bangkok Reisetipps.

Bangkok Tipps für Thailand Neulinge

Bangkok
Bangkok ist eine pulsierende Großstadt

Ankommen in Bangkok

Bangkok hat zwei internationale Flughäfen: Suvarnabhumi und Don Mueang. Don Mueang ist der Flughafen der asiatischen Billigairline Air Asia, die sowohl Inlandsflüge als auch internationale Flüge innerhalb Asiens anbietet. Wenn du in Bangkok umsteigen muss, solltest du sicherstellen, an welchem Flughafen du ankommst und von welchem du abfliegst – es gibt einen Shuttlebus, der beide Flughäfen verbindet, aber dafür brauchst du mindestens eine Stunde, zu den Hauptverkehrszeiten sogar noch länger.

Flüge nach Bangkok

Einreise ist für Österreicher einfach, denn du kannst ohne Visum als Tourist für 30 Tage nach Thailand. Dein Pass sollte mindestens 6 Monate gültig sein und du musst ein Rück- bzw. Weiterreiseticket haben, was manchmal Stichprobenartig kontrolliert wird. Zudem musst du ein Einreiseformular ausfüllen von dem du einen Teil bis zur Ausreise aufheben musst.

Von Suvarnabhumi kannst du den Airport Rail Link zum Skytrain oder MRT nehmen ansonsten geht es mit einem Taxi in die Stadt. Fahrer fragen dich dabei oft, ob du den Highway benutzen willst – das geht natürlich schneller kostet aber Maut. Stell sicher, dass du die Adresse deiner Unterkunft auch in Thai dabei hast und am besten auch eine Telefonnummer für Rückfragen.

Unser Bangkok Tipp: Hol dir direkt am Flughafen Bargeld aus dem Geldautomaten und tausche dir ein paar kleine Scheine – Bangkoks Taxifahrer haben eigentlich nie Wechselgeld.

Bangkok Entdecken

BTS Skytrain Bangkok Tipps
Am besten kommst du mit dem BTS Skytrain durch Bangkok

Einmal in der Stadt angekommen stehen dir zahlreiche öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung, um Bangkok zu entdecken. Beliebt sind der BTS Skytrain und der MRT. Du kannst dir entweder ein Ticket für eine Einzelfahrt kaufen (der Automat sagt dir genau, wie viel du bis zu welcher Station bezahlen musst) oder eine “rabbit” bzw. “smart” Karte, die du mit einem beliebigen Betrag aufladen kannst. Die Karte musst du sowohl beim Betreten als auch beim Verlassen der Station scannen. 

Beide bieten eine tolle Möglichkeit, dem notorisch schlimmen Verkehr in Bangkok zu entkommen und sind gut vernetzt. Allerdings sind sowohl die beliebte Khao San Road als auch der alte Stadtteil Bangkoks Phra Nakhon wo sich viele Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden nicht angeschlossen. Hier nutzt du entweder Taxis oder Motorradtaxis, Tuk-Tuks oder die Fähre auf dem Chao Phraya Fluss.

Transportation Bangkok Tipps
Tuk-Tuk fahren macht für kurze Strecken richtig Spass

Je nach Tageszeit bietet sich die eine oder andere Fortbewegungsmethode an. Fähren sind die günstigste Variante und du kannst dabei noch etwas Sightseeing machen. Tuk-Tuks eignen sich eher für kurze Strecken, denn sie sind im Vergleich zu regulären Taxis sehr teuer und es wird auf der Rückbank dank der Abgase schnell stickig. Reguläre Taxis benutzen den Taximeter während du mit Motorradtaxis vorher einen Preis verhandeln solltest – auf jeden Fall auf einen Helm bestehen!

Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Highlight in Bangkok iWat Arun
Ein Highlight in Bangkok ist der Wat Arun

Viele von Bangkoks Sehenswürdigkeiten befinden sich in nächster Nähe voneinander und du kannst sie theoretisch alle an einem Tag sein. Klassiker sind der Königspalast, Wat Pho an dem auch eine berühmte Thai Massage Schule angeschlossen ist und auf der gegenüberliegenden Flussseite der schöne Wat Arun.

Wer sich für Architektur und Handel interessiert sollte unbedingt ins Jim Thompson Haus gehen und auf keinen Fall einen Besuch in Chinatown verpassen. Chinatown ist eine der ältesten Gegenden Bangkoks und hier gibt es viel zu entdecken. Obskure Läden, verwinkelte Gassen und tolle Restaurants und Straßenstände wo du Dim Sums und frische Meeresfrüchte kriegst.

Auch die vielen Märkte sind schon eine Sehenswürdigkeit an sich in Bangkok. Es gibt den berühmt-berüchtigten Patong Nachtmarkt, den wunderschönen Blumenmarkt und den beliebten Chatuchak Markt am Wochenende. Hier macht Einkaufen aber auch nur Bummeln richtig Spaß und es gibt außergewöhnliche Dinge zu sehen und zu erwerben. 

Tipps für Shopaholics – So macht Bangkok Shopping richtig Spaß

Bangkok Nachtleben Tipps
Auch in Bangkok gibt es viele Ecken zum Bummeln

Wenn du nach all den Tempeln und Einkaufspalästen ein bisschen Erholung brauchst, dann solltest du in den Lumpini Park gehen. Was der Central Park für New York ist, ist dieser Park für Bangkok: die grüne Lunge der Stadt. 

Außerdem kannst du dich in ganz Bangkok wunderbar bei einer Massage entspannen. Egal ob Thai Massage für den ganzen Körper oder Akupressur für die Füße – die meisten Massagen in Bangkok sind exzellent, günstig und entgegen ihrem Ruf überhaupt nicht anrüchig.

Schlafen in Bangkok

Bangkok Reisetipps nachtleben
Gerade nachts erwacht Bangkok zum Leben

Bangkok bietet eine Unterbringungsmöglichkeit für jeden Geschmack und für alle Budgets. Längst sind die Zeiten vorbei, wo Rucksackreisende in durchgelegenen, dreckigen Betten schlafen mussten denn seit einigen Jahren befindet sich eine neue Generation von Design-Hostels in der Stadt. In diesen kommst du günstig aber vor allen Dingen gemütlich unter.

Trotzdem ist die Khao San Road nach wie vor noch unglaublich beliebt bei Budget- und Rucksackreisenden. Unser Bangkok Tipp – guck sie dir an, aber schlaf lieber woanders. Am günstigsten ist es hier nicht mehr und die Partymusik schallt oft die ganze Nacht. Komm lieber tagsüber für einen Besuch, kauf dir eine Elefantenhose und lass dir mit einem Fruchtshake in der Hand die Füße massieren während du das bunte Treiben beobachtest.

Unser Bangkok Tipp zum Schlafen? Gönn dir ein richtig schönes Hotel am Fluss! Viele der Top-Hotelketten haben hier einen Ableger wo du zu relativ günstigen Preisen unterkommen kannst. Einige der schönsten Hotels der Stadt liegen dabei direkt am Ufer des Chao Phraya und du hast von deinem Zimmer einen tollen Blick und meistens sogar noch ein Hoteleigenes Boot was dich von A nach B bringt.

Auch um den Lumpini Park gibt es viele schicke Hotels, die umgeben von der glitzernden Skyline der perfekte Ausgangspunkt für deine Bangkokreise sind. Wer sich das nicht leisten kann oder will, der kommt einfach zum Sundowner her – das Banyan Tree und Lebua Hotel sind weltberühmt für ihre Bars auf der Dachterrasse und die Aussicht ist einmalig.

Hotels in Bangkok

Essen in Bangkok

floating markets bangkok
Essen vom Boot? Das gibt es auf den vielen „floating markets“

Thailändisches Essen ist weit über Thailand hinaus verbreitet und beliebt und das mit gutem Grund. Wenn du erst einmal im Land bist, wirst du schnell feststellen, dass sowohl der Norden als auch der Süden des Landes seine ganz eigenen Gerichte hat.

Bangkok bietet ein bisschen was von allem und wohl kaum eine Stadt ist so bekannt für ihr tolles und günstiges Straßenessen. Überall in Bangkok findest du Garküchen, Märkte und ganze Straßenzüge wo Einwohner ihren Lieblingsgerichten frönen. Fleischspiesschen, Pad Thai, Boat Noodles, Som Tum und natürlich klebriger Reis mit Mango sind nur ein paar der Klassiker, die du hier essen kannst. Abnehmen ist in Thailand eher schwierig.

Wer Bammel vor Garküchen hat, der sucht sich am besten eine Lokalität aus, die besonders voll ist – Einwohner wissen meistens wo es gut ist. Außerdem bieten Stände oft nur ein oder wenige Gerichte an was dafür sorgt, dass immer auf Bestellung gekocht wird und nichts übrig bleibt – hier isst du also immer frisch. Wenn du einen empfindlichen Magen hast, solltest du am besten auf rohe Salate und ungeschältes Obst verzichten und bringst deine eigenen Speiseutensilien mit. In Thailand isst man übrigens nicht mit Stäbchen, sondern mit Gabel und Löffel.

Aber auch wer gerne ein bisschen schicker Essen gehen möchte, der ist in Bangkok genau richtig. Im hippen Thonglor Viertel findest du viele coole Bars und innovative Restaurants. Außerdem ist Bangkok das Zuhause von einigen der besten internationalen Restaurants in ganz Asien – von traditionellem Thai bis zu französischen Klassikern und trendiger indischer Küche findest du hier alles.

Ausflüge von Bangkok

Bangkok Ausflüge
Bangkoks Verkehr ist notorisch

Wer genug vom Großstadtleben hat, der nutzt die gute Anbindung von Bangkok, um einen Ausflug zu machen. Unweit von der Stadt kannst du zum Beispiel die berühmten “floating markets” besuchen, die am oder sogar auf dem Wasser gebaut sind. Hier kannst du lecker Essen und die Gerichte werden vor deinen Augen frisch in kleinen Holzbooten gekocht. Auch der Zugmarkt ist ein Besuch wert. Hier gibt es zwar überwiegend Obst und Gemüse zu kaufen, aber die Stände müssen jedes mal den Bauch einziehen, wenn der lokale Bummelzug durchfährt – ein richtiges Spektakel was für die Touristen inzwischen zu einer echten Attraktion geworden ist.

Wenn du noch ein bisschen mehr über die Geschichte des Landes lernen willst dann solltest du nach Ayutthaya fahren. In anderthalb Stunden bist du mit dem Auto von Bangkok da. Der Geschichtspark Ayutthaya gehört heute zum UNESCO-Welterbe und seine Ruinen erzählen anschaulich die Geschichten der ehemaligen Hauptstadt des siamesischen Königreichs.

Möchtest du lieber ein bisschen im warmen Wasser Thailands plantschen, hast aber keine Lust oder Zeit, um auf eine der zahlreichen Inseln im Süden des Landes zu fahren? Dann solltest du dich auf nach Pattaya oder Hua Hin machen. Pattaya ist eine Partyhochburg am Strand zwei Stunden von Bangkok und hat einen etwas zwielichtigen Ruf. Trotzdem eine gute Adresse, wenn du nur wenig Zeit hast und trotzdem das Meer sehen willst. Unser Bangkok Geheimtipp? Far nach Hua Hin denn das ist eins der ältesten Seebäder des Landes und hier machen die Thailänder gerne selber Urlaub. Sogar die Königsfamilie hat hier eine Sommerresidenz – Grund genug um stilecht plantschen zu gehen.