Tipps für einen Aktivurlaub in Schottland

Wer einen Sporturlaub machen will, findet in Schottland ideale Bedingungen für verschiedene Sportarten. Entdecken Sie die schönsten Routen zum Wandern und Radfahren, das beste Skigebiet in Schottland und den ältesten Golfplatz der Welt. Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps rund um einen Aktivurlaub in Schottland zusammengefasst!

Aktivurlaub in Schottland – Mit dem Fahrrad quer durch das Land

In ganz Schottland gibt es wunderbare Strecken zum Radfahren. Eine der schönsten Gegenden zum Radfahren ist die Isle of Skye im Westen von Schottland. Auf die Insel gelangt man entweder über die 500 Meter lange Skye Bridge oder per Fähre von Mullaig weiter im Süden. In jedem Fall ein sehr schönes Erlebnis für jeden, der Aktivurlaub in Schottland in vollen Zügen genießen möchte!

Viele der kleineren Straßen auf der Insel hat man als Radfahrer fast für sich allein, denn dort fahren kaum Autos. Eine der schönsten Strecken zum Radfahren führt von Sligachan bis zum westlichsten Punkt der Insel, dem Neist Point Lighthouse. Ebenfalls sehr schön ist eine Fahrradtour um das nördliche Ende der Insel.

Je weiter man in den Nordwesten von Schottland kommt, desto abenteuerlicher und einsamer werden die Strecken zum Radfahren. Rund um die Ruinen des Ardvreck Castle trifft man nur ganz selten auf andere Menschen, die Landschaft ist dafür umso schöner.

Schottland, ein Paradies zum Wandern

In Schottland gibt es jede Menge Wanderwege. Während es vor allem in den Highlands durchaus keine schlechte Idee ist, einfach mal drauf los zu wandern, gibt es auch viele sogenannte Long Distance Footpaths, die einen in mehreren Tagen quer durch das Land bringen.

Einer der bekanntesten Wanderwege in Schottland ist der Southern Upland Way, der gleichzeitig der längste offizielle Wanderweg in Schottland ist. Dieser bringt einen über 340 Kilometer von Portpatrick an der schottischen Westküste bis nach Cockburnspath an der Ostküste. Der West Highland Way führt von Milngavie in der Nähe von Glasgow nach Fort William. Von dort kommt man entlang des Great Glen Way bis nach Inverness im Norden von Schottland.

Neben diesen Weitwanderwegen gibt es auch sehr viele Tageswanderungen, die sich für einen Aktivurlaub in Schottland anbieten. Eine davon führt etwa auf den Ben Nevis, den höchsten Berg in Schottland. Auf der Isle of Arran im Südwesten von Schottland kann man vom Campingplatz Glen Rosa aus eine Runde von ca. 16 Kilometer wandern. Dabei kommt man auf die Berge Beinn Nuis und Beinn Tarsuinn, von denen man einen tollen Blick über die Insel hat.

Die besten Surfspots in Schottland

Der Atlantik rund um Großbritannien ist ziemlich frisch, wer dort also Surfen will, braucht auf jeden Fall einen dicken Wetsuit. Geschützt gegen die Kälte steht dem Surf-Vergnügen aber nichts mehr im Weg, in Schottland gibt es nämlich einige richtig gute Surfspots.

Einer der besten Spots zum Wellenreiten in ganz Großbritannien ist Pease Bay etwas östlich von Edinburgh, wo Aktivurlaub in Schottland eine ganz neue Bedeutung bekommt. Die Wellen dort brechen in beide Richtungen, Surfer kommen hauptsächlich am Wochenende und wer von Edinburgh aus kommt, hat es auch nicht allzu weit.

Der bekannteste Surfspot in Schottland liegt jedoch ganz im Norden: Thurso East. Die Wellen in Thurso sind bei gutem Swell geradezu gigantisch. Nicht umsonst findet dort seit 2006 jährlich der Cold Water Classic statt, bei dem die besten Surfer der Welt um den Sieg kämpfen. Wenn die Wellen kleiner sind, reichen auch etwas weniger Skills aus, um sie bändigen zu können, als Anfänger hat man in Thurso East aber nichts verloren. Wer echte Erlebnisse sucht, ist bei diesem beliebten Spot für Aktivurlaub in Schottland aber genau richtig!

Schottland, Mutterland des Golfsports

Schon seit dem Mittelalter wird in Schottland Golf gespielt, und auch Golfplätze mit 18 Löchern, wie sie heute am üblichsten sind, wurden dort eingeführt. Von Schottland als Mutterland des Golfes zu sprechen, ist also durchaus berechtigt. Dank der langen Tradition gibt es über ganz Schottland verteilt auch jede Menge Golfplätze, insgesamt sind es rund 550.

Geradezu legendär sind die Golfplätze von St. Andrews, einer Kleinstadt, die als Heimstätte des Golfsports gilt. Der Old Course von St. Andrews ist der älteste noch bespielbare Golfplatz der Welt. Insgesamt umfassen die St. Andrews Links aber sogar sieben Plätze, auf denen jedes Jahr ca. 240.000 Runden gespielt werden. Man mag darüber streiten, ob Golf zu einem Aktivurlaub in Schottland gehört, wer den Sport aber mag, wird sich hier extrem wohlfühlen.

Seit 1891 werden auch auf dem Golfplatz von Muirfield Bälle gelocht. Obwohl die Bahnen von Muirfield nicht direkt entlang des Meeres angelegt sind – das galt früher als Qualitätskriterium – ist der Kurs einer der bekanntesten der Welt. Würde man eine Liste mit den fünf besten Golfplätzen in Schottland anlegen wollen, wären die Plätze von Royal Dornoch, Turnberry und Carnoustie wohl auch auf dieser zu finden.

Das beste Skigebiet in Schottland

Auch wenn Skifahren nicht zu den beliebtesten Sportarten in Schottland zählt, gibt es dort mehr Skigebiete, als man vielleicht vermuten würde. Die meisten davon befinden sich in den schottischen Highlands. Das höchstgelegene Skigebiet heißt Nevis Range, liegt am Berg Aonach Mòr und geht hinauf bis in eine Höhe von 1.221 Metern. Dort kann man üblicherweise von Dezember bis April Ski fahren, insgesamt gibt es in Nevis Range rund 20 Pistenkilometer.

Das Skigebiet am Cairngorm Mountain kommt daran knapp heran, dort geht es hinauf auf 1.200 Meter. Die Pisten sind mit Insgesamt 30 Kilometer dafür sogar etwas länger. Etwas kleiner ist das Skigebiet Glencoe Mountain mit Liften bis in 1.108 Meter Höhe und rund 16 Pistenkilometern. Auch wenn man es nicht glaube mag: Auch Skifahren gehört zu den möglichen Erlebnissen bei einem Aktivurlaub in Schottland.