Impfungen Asien – So kommst du sicher durch den Urlaub

Ein wichtiger Aspekt einer jeden Reise egal, ob du nur ein Wochenende in einem Nachbarland oder eine Weltreise planst, ist der Schutz vor Krankheiten unterwegs. Dafür solltest du für jede Reise eine gute Auslandskranken- und Unfallversicherung abschliessen. Du musst sie hoffentlich nie benutzen, aber so reist es sich entspannter und letztendlich auch günstiger. Auch in vermeintlich billigen Reiseländern können Arztrechnungen schnell die Reisekasse sprengen.

Dazu stellt sich vor jeder Reise, gerade ins nichteuropäische Ausland, die Frage was für Impfungen du vorher bekommen solltest. Dafür machst du am besten einen Termin in deinem örtlichen Tropeninstitut, einer speziellen Impfklinik oder beim Hausarzt. Hier wirst du je nach Reiseland und deinen geplanten Aktivitäten beraten was nötig ist. 

Für alle Impfungen in Asien – Termin mit dem Facharzt machen

Welche Impfungen für Thailand, China, Indien, Kambodscha oder Indonesien brauchst du? Das kommt oft auf den Teil des Landes an, den du bereisen willst und die Aktivitäten, die du für unterwegs geplant hast – wenn du dich durch den Großstadtdschungel Bangkoks schlägst braucht andere Impfungen als wenn du imDschungel von Borneo Orangutane suchst.

Bei allen Impfungen gibt es zu bedenken, dass sie verschiedene Reaktionen hervorrufen können oder eventuell etwas Zeit brauchen, um zu wirken – du solltest dich also nicht erst einen Tag vor deiner Reise nach Asien impfen lassen. 

Wir stellen dir hier einen Überblick für die gängigsten Impfungen für eine Asienreise vor. Nichtsdestotrotz solltest du dabei wie in allen medizinischen Fragen einen Fachmann zu Rate ziehen und mit genug Vorlaufzeit einen Termin beim Arzt machen.

Impfungen Asien & allgemeine Impfungen für deine Reise

Asiatische Früchte
Achte darauf, Früchte zu schälen wenn du in Asien reist

Erstmal gibt es Impfungen, die man praktisch für jeden Urlaub benötigt und zwar ganz egal, wohin die Reise geht. Dazu gehören unter anderem Impfungen für Tetanus, Diphtherie und Polio.  Zu den wichtigen Impfungen für Asien, egal in welches Land du fährst, gehört auch Hepatitis A und B.

Hepatitis A ist eine Virusinfektion, die durch verseuchte Nahrungsmittel sowie Schmierinfektion übertragen werden kann. Dieser Virus is in asiatischen Ländern weit verbreitet und kann unangenehme Krankheitserscheinungen wie Durchfall, Erbrechen und Gelbsucht hervorrufen und in schweren Fällen sogar tödlich sein.

Bei diesen Impfungen für Südostasien solltest du dich mindestens zwei Wochen im voraus impfen lassen und bist damit zu 95% geschützt. Nach mindestens 6 Monaten gibt es eine zweite Impfdosis womit du einen Langzeitschutz von bis zu 15 Jahren erreichst.

Hepatitis B wird durch Körperflüssigkeiten und Blut übertragen. Die Krankheit beginnt dabei oft harmlos mit grippeartigen Erscheinungen was eine schnelle Diagnose oft erschwert. Dabei führt sie meistens zur Gelbsucht oder sogar zu einer Leberzirrhose.

Weil Hepatitis B hochgradig ansteckend ist, sollte sie bei deinem Vietnam Impfungen oder für Reisen nach Thailand und Indien unbedingt dabei sein. Und das auch wenn du keine Sexualkontakte im Urlaub planst, denn schon ein kleine Menge an Blut oder Schleimhautflüssigkeit übertragen den Virus – das kann natürlich auch bei medizinischen Notfällen und Unfällen passieren.

Gegen Masern und FSME bist du im Rahmen der Standardimpfungen wahrscheinlich ohnehin geimpft worden. Wenn du eine Reise nach Russland planst, solltest du das aber zur Sicherheit noch einmal überprüfen.

Was für Impfungen in Asien brauchst du wirklich?

Frau mit Rucksack

Gerade wenn du als Backpacker durch Asien reist, solltest du vorher abklären, welche Impfungen du benötigst. Prinzipiell gilt: Je weiter du dich von den großen Städten entfernst, desto besser solltest du geschützt sein. In ländlichen Regionen kann es nämlich vorkommen, dass du zum nächsten Krankenhaus mehrere Tage brauchst – und somit auch zum heiß ersehnten Impfstoff.

Typhus Impfung

Impfungen gegen Typhus und Tollwut können bei keiner Reise schaden – ganz egal, ob du nach Thailand, Vietnam, Indonesien oder Indien reist oder dich weiter im Norden in China oder Russland aufhältst.

Typhus ist eine schwere bakterielle Infektion, die durch verseuchtes Trinkwasser oder Nahrung aufgenommen werden kann. Besonders wenn du in ländlichen Gegenden unterwegs bist oder unter einfachen Bedingungen lebst, lohnt sich eine Typhusimpfung.

Zu den Typhuserscheinungen gehört Übelkeit und Fieber, in schlimmen Fällen sogar eine Hirnhautentzündung. Die Impfung gibt es zum Schlucken oder als Injektion. Da selbst bei der Injektionsimpfung die Ansprechrate nur bei bis zu 75% liegt, solltest du trotz Impfung auf die Hygiene deines Essens und Trinkwassers achten. In einigen Ländern ist es besser auf Schalentiere aus verseuchten Gebieten aber auch auf den Verzehr von rohem Obst und Gemüse sowie Milchprodukten zu verzichten.

Tollwut

Hund auf der Strasse
Eine Tollwut Impfung für Asien ist gerade bei Tierkontakten wichtig

Tollwut kommt bei vielen Tieren weltweit vor und kann auf Menschen durch Speichelkontakt übertragen werden. Die daraus entstehende Virusinfektion endet tödlich wenn keine Vorsorgeimpfung vorliegt oder keine Immunisierung innerhalb von Stunden nach einer Übertragung vorgenommen wird.

Das notwendige Immunglobulin ist teuer und auch nicht überall zu bekommen, daher gehört eine Tollwut Impfung unbedingt auf die Liste, wenn du in abgelegene Gebiete oder asiatische Inseln fährst. Es gibt vier Länderkategorien von denen einige kein Tollwut-Risiko haben, andere wiederum ein hohes Tollwut-Risiko bergen. Zu riskanten Gebieten gehören auch die meisten asiatischen Länder. Hier sind dann nicht nur Tierliebhaber gefährdet. Tollwut wird auch von Tieren wie Fledermäusen oder Haustieren wie Hunden und Katzen, die selber nicht gegen Tollwut geimpft sind, übertragen.

Bei den Impfungen für Vietnam, Kambodscha, Thailand und viele andere asiatische Ländern sollte Tollwut unbedingt dabei sein, besonders wenn du mehr als einen reinen Hotelurlaub planst und weit entfernt vom nächsten Krankenhaus bist. Und das auch, wenn die Vorsorgeimpfungen leider sehr teuer sind: für 100% Schutz Bedarf es drei Impfungen innerhalb von vier Wochen, die meistens nicht von der Krankenkasse übernommen werden.

Cholera

Cholera ist eine bakterielle Infektion, die durch verunreinigtes Trinkwasser hervorgerufen wird. Sie führt zu schweren Durchfällen und Flüssigkeitsverlust. Es gehört nicht zu den Standard-Asien Impfungen, da Cholera zwar in Ländern Südostasiens und dem indischen Subkontinent vorkommt, aber nicht weit verbreitet ist. Cholera in Thailand kommt selten vor besonders, wenn du mit dem Trinkwasser aufpasst. Aber da dich diese Schluckimpfung bis zu einem gewissen Grad gegen Reisedurchfall schützt, kann sie nützlich sein.

Wer auf der sicheren Seite sein möchte, der braucht zwei Impfungen im Abstand von 1 bis 6 Wochen – also rechtzeitig einen Termin vereinbaren, wenn Cholera zu deinen Impfungen für Thailand & Co. dazugehören soll. 

Japanische Enzephalitis

Arm kriegt Impfung verabreicht
Die meisten Impfungen für Asien müssen vor Reiseantritt verabreicht werden

Eine Impfempfehlung gibt es auch für Japanische Enzephalitis. Diese Krankheit ist zwar nicht besonders häufig, kann jedoch tödlich sein. Die Impfung ist ziemlich teuer, aber wenn du nach Indien, Sri Lanka, China, Indonesien oder Vietnam reist, solltest du darüber nachdenken, dich gegen Japanische Enzephalitis impfen zu lassen.

Japanische Enzephalitis in Thailand kann auch vorkommen. Sie wird von einer besonderen Mückenart von Haustiere auf Menschen übertragen. Wer von einer Impfung absehen will, sollte während der Regenzeit in ländlichen Gebieten auf jeden Fall langärmelige Kleidung tragen und guten Mückenschutz anwenden.

Wer für den Asien oder Thailand Urlaub Impfungen für Japanische Enzephalitis haben möchte, der braucht vorher zwei Dosen im Abstand von vier Wochen.

Meningokokken

Meningokokken, eine bakterielle Infektion, ist eigentlich mehr in Afrika verbreitet. Eine Asien Impfung gegen Meningokokken brauchst du nur dann, wenn du nach Indien oder Nepal reist. Besonders wichtig ist sie, wenn du vor hast, das Himalaya-Gebirge zu erkunden.

Eine Meningokokken Impfung in Thailand oder Indonesien ist eigentlich nicht nötig.

Vorbeugung gegen Malaria & Dengue-Fieber

Bett im Freien mit Moskitonetzt
Gegen Malaria und Dengue-Fieber schützt auch ein gutes Moskitonetz

Häufig taucht außerdem die Frage auf, wie es um Impfungen gegen Malaria und Dengue-Fieber bestellt ist. Derzeit gibt es gegen diese beiden Krankheiten keinen zugelassenen Impfstoff.

Wer in ein Malaria-Risikogebiet fährt sollte vorher auf jeden Fall mit einem Facharzt sprechen, um Reiseroute, Reisezeit und den gesundheitlichen Zustand abzuwägen. Danach kannst du entscheiden, ob und welches Malariamedikament du nehmen solltest. Einige Präparate kannst du prophylaktisch nehmen, Medikamente wie Malarone erst im Ernstfall.

Da es noch kein Mittel gegen Dengue-Fieber gibt solltest du dich unabhängig von möglichen Asien Impfungen und Malariavorkommen gut vor Stechmücken schützen. Hier helfen dir Hautcremes und verschiedene Sprays für Kleidung und Körper – wichtig ist, dass diese den Wirkstoff DEET enthalten. Außerdem solltest du bei der Auswahl deiner Unterkunft darauf achten, dass es ein dichtes Moskito-Netz gibt und besonders in der Regenzeit und am Wasser langärmelige Kleidung tragen.