Die 7 spannendsten Städte in Marokko im Überblick

Die meisten marokkanischen Städte haben eine lange Geschichte, der man am besten in der Medina, der Altstadt, nachgehen kann. Trotzdem hat jede Stadt andere Highlights zu bieten. Entdecken Sie die interessantesten Städte in Marokko!

Marrakesch, die Perle des Südens

Marrakesch Städte in Marokko im Überblick

Mit dem Flugzeug nur knappe 4 Stunden entfernt liegt Marrakesch (ab 120€ auf Checkfelix). der zentrale Punkt in Marrakesch der Marktplatz Djemaa el Fna. Vor allem am Abend herrscht auf dem Platz reges Treiben: Gaukler, Schlangenbeschwörer, Wahrsager, Musiker und Tänzer sorgen dafür, dass immer etwas los ist. Der Name Djemaa el Fna bedeutet übrigens so viel wie Versammlung der Toten und kommt vermutlich daher, dass auf dem Platz in früheren Zeiten öffentliche Hinrichtungen stattfanden.

Die gesamte Altstadt von Marrakesch gehört seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe, dort befinden sich nämlich viele alte Gebäude wie die Koutoubia-Moschee aus dem 12. Jahrhundert. Auch die Agdal- und Menara-Gärten etwas weiter außerhalb sind einen Besuch wert.

Fès, die älteste Königsstadt

Fès, die älteste Königsstadt Marokko

Die Medina von Fès – auch Fès el Bali genannt – soll die größte mittelalterliche Altstadt der Welt sein. Über 9.000 Gassen gibt es dort, teilweise sind diese so eng, dass man zu Fuß kaum durchkommt. Im krassen Gegensatz dazu steht die Ville Nouvelle mit ihren breiten Boulevards, dem hektischen Verkehr und vielen modernen Geschäften.

Mitten in Fès el Bali befindet sich die Qarawiyīn-Moschee, die älteste und wohl bedeutendste Moschee Marokkos. Zutritt haben jedoch nur Muslime. Direkt daran angeschlossen ist die Universität al-Qarawiyīn. Dass der König bis heute seinen Sitz in der früheren Hauptstadt hat, sieht man auch am Königspalast in Fès el Jedid, den man allerdings nur von außen betrachten kann.

Eine direkte Anreise per Flugzeug (ab 300€ auf Checkfelix) ist nach Fes zwar nicht möglich, ein bis zwei Zwischenstopps sind in der Regel nötig um von Österreich nach Fes zu fliegen. Jedoch kann man von beispielsweise Casablanca, ein Auto mieten (ab 15€/Tag auf Checkfelix) und einen Ausflug nach Fes machen. Die Fahrt dauert in etwa drei Stunden.

Casablanca, die größte Stadt Marokkos

Casablanca, die größte Stadt Marokkos

In ca 7 Stunden per Flugzeug (ab 200€ auf Checkfelix) ist man in Casablanca, der größten und wohl auch bekanntesten Stadt in Marokko. Der Mittelpunkt von Casablanca liegt genau zwischen Neustadt und Medina: Vom Place Mohammed V. führen sechs Straßen sternförmig durch die Stadt. Während man in der Neustadt im Süden von Casablanca alle möglichen Läden zum Shoppen findet, ist die Medina von kleinen Straßen und alten Häusern geprägt.

Die größte Attraktion von Casablanca liegt direkt am Meer, nur wenige Meter neben Hafen und Strand: die Moschee Hassan II. Das Minarett mit 210 Metern Höhe macht die Moschee zum höchsten religiösen Gebäude der Welt. Mit Platz für rund 25.000 Menschen ist die Moschee außerdem die fünftgrößte der Welt. Eine Besonderheit der Hassan-II.-Moschee, die im Jahr 1993 eingeweiht wurde, ist das Dach der Gebetshalle. Dieses kann nämlich geöffnet werden.

Rabat, Stadt der Piraten

Rabat, Stadt der Piraten

Wer an marokkanische Städte denkt, kommt normalerweise nicht sofort auf Rabat, und das, obwohl die Stadt nordöstlich von Casablanca seit 1956 die Hauptstadt Marokkos ist. Interessant an der Geschichte Rabats ist außerdem, dass im 17. Jahrhundert Piraten Rabat und das benachbarte Salé als Stützpunkt ausgewählt haben – ein Umstand, der der Stadt zum wirtschaftlichen Aufschwung verholfen hat.

Von der wilden Vergangenheit zeugen heute noch die hohen Mauern am Meer, die die Stadt vor Angriffen schützen sollten. Dieser Teil der Altstadt, die sogenannten Kasbah, ist für seine malerischen Gassen und Häuser bekannt, die alle in blau und weiß gehalten sind. Sehenswert ist außerdem vor allem die Gegend um das Wahrzeichen der Stadt, den Hassan-Turm. Dort befindet sich eine alte Grabstätte und ein bizarr anmutender Wald aus dutzenden Säulen.

Die Anreise per Flugzeug (ab 200€ auf Checkfelix) dauert zwar ca 10 Stunden, mit einem Zwischenstopp, ein Besuch in Rabat ist es dennoch durchaus Wert.

Tangier, berüchtigtes Tor zu Afrika

Städte in Marokko Tangier

Seit Tangier im Jahr 1923 zur Internationalen Zone erklärte wurde, in der man zollfrei handeln konnte, haftet der Stadt an der Straße von Gibraltar ein etwas zwielichtiger Ruf an. Drogen- und Alkoholschmuggler, Glücksspieler und Aussteiger entdeckten die Stadt für sich, später kamen bekannte Autoren wie Truman Capote und Jack Kerouac nach.

Heute besitzt Tangier den größten Hafen Marokkos. Dort laufen nicht nur Frachtschiffe aus der ganzen Welt ein, es gibt auch zahlreiche Fährverbindungen von und nach Europa. In der Stadt selbst ist die Medina die größte Sehenswürdigkeit.

Mit dem Flugzeug fliegt man zwischen 5 und 8 Stunden (meist mit einem Zwischenstopp) von Wien aus in die Hafenstadt. (ab 190€ auf Checkfelix)

Essaouira, ein nettes Städtchen an der Küste

Essaouira, ein nettes Städtchen an der Küste

Wer vom wilden Treiben in den größten Städten Marokkos genug hat, kann in Essaouira ein paar Tage entspannen. Ca drei Autostunden von Marrakech entfernt, liegt die Stadt mit rund 80.000 Einwohnern direkt an der Küste – es spricht also nichts dagegen, dort einen Tag am Strand zu verbringen. Das Wasser ist zwar nicht übermäßig warm, gerade zum Surfen und Kiten gibt es dort aber hervorragende Bedingungen. Direkt vor der Küste liegt die Insel Mogador, die eines der wichtigsten Brutgebiete für Falken ist – deshalb darf sie das ganze Jahr über nicht betreten werden.

Flüge nach Essaouira

Die Stadt selbst ist eher untypisch für Marokko. Die Medina Essaouiras ist viel geradlinigier und übersichtlicher angelegt als etwa die von Fès. Das hat wohl auch damit zu tun, dass sie erst im 18. Jahrhundert entstand. Im Hafen werden noch Schiffe aus Holz gebaut, außerdem kann man Fischern beim Einholen ihrer Beute zusehen. Für Kunstfreunde gibt es mehrere Museen, in denen hauptsächlich Werke marokkanischer Künstler ausgestellt werden.

Agadir, die Stadt für einen Strandurlaub

Agadir, die Stadt für einen Strandurlaub

Ganz anders als die anderen Städte in Marokko ist Agadir. Die Stadt wurde nämlich 1960 von einem Erdbeben beinahe komplett zerstört und wurde danach neu aufgebaut. Kaum ein Gebäude dort ist also älter als 60 Jahre.

Bekannt ist Agadir in erster Linie für die vielen schönen Strände, die es dort gibt. Viele davon gehören zu großen Hotelanlagen, andere sind frei zugänglich. Vor allem in Richtung Norden gibt es viele weitere Strände, die teilweise noch sehr naturbelassen sind. Wer auf einen Strandurlaub aus ist, auf ein gutes Hotel und ein bisschen städtische Atmosphäre nicht verzichten will, ist in Agadir genau richtig.

Die Anreise per Flugzeug (ab 300€ auf Checkfelix)  dauert etwa 8 Stunden mit Zwischenstopp, für einen Strandurlaub durchaus die Reise Wert!