10 fantastische Spots zum Surfen auf Hawaii

Durch die abgeschiedene Lage im Pazifik gibt es an fast jedem Strand Hawaiis tolle Plätze zum Surfen. Während die weltbekannte Welle Jaws nur für absolute Profis zu empfehlen ist, finden auf Hawaii auch Anfänger und Fortgeschrittene viele fantastische Spots zum Surfen auf Hawaii!

Über alle Hawaii-Inseln verteilt gibt es jede Menge toller Surfspots – nicht umsonst gilt Hawaii weltweit als absoluter Surf-Hotspot. Die meisten Strände, an denen die Wellen wunderbar brechen, findet man auf Oahu, aber auch die anderen Inseln haben diesbezüglich viel zu bieten.

#1 Castles, Oahu – Spots zum Surfen auf Hawaii

Castles im Osten von Oahu ist jener Surfspot, an dem die hawaiianische Surflegende Duke Kahanamoku im Jahr 1917 eine Welle über eine Meile weit gesurft ist. Das ist natürlich nicht jeden Tag möglich, mit etwas Glück und den nötigen Skills kann man sich aber trotzdem sehr lange in der Welle halten.

Grundsätzlich sind die Wellen dort im Sommer am besten, idealerweise sollte der Swell aus südsüdwestlicher Richtung kommen. Da Castles nicht zu den allerbekanntesten Spots zum Surfen auf Hawaii gehört, ist das Gedränge im Line-Up meist nicht allzu groß.

#2 Ehukai, Oahu

An der Nordküste von Oahu sind die Wellen am Ehukai Beach ideal für Surfer, die über das Anfänger-Level schon etwas hinaus sind, aber noch keine zu großen Wellen wollen. Der Untergrund ist großteils sandig, an manchen Stellen gibt es aber auch Felsen, vor denen man sich in Acht nehmen sollte.

Die Wellen dort brechen das ganze Jahr über, nur im Sommer ist es manchmal etwas flach. Am besten sind die Surfbedingungen, wenn der Swell aus dem Nordwesten kommt. Der Spot ist jedoch sehr beliebt und deshalb manchmal etwas überfüllt.

#3 Laniakea, Oahu

An der Nordküste von Oahu liegen drei Surfspots direkt nebeneinander und haben für Surfer aller Güteklassen etwas zu bieten. Laniakea ist der Spot, an dem man sich auch als Anfänger in die Wellen wagen kann. Jockos Point und Chuns Reef sind hingegen nur für absolute Profis zu empfehlen, da die Wellen dort einerseits über Felsen brechen, andererseits sollte man sich vor einer starken Strömung und manchmal sogar Haien in Acht nehmen.

#4 Kahaluu, Hawaii

An einem der größten Sandstrände auf Hawaii lässt es sich auch ganz hervorragend surfen. Der Kahaluu Beach ist ideal für Anfänger und Fortgeschrittene, die Wellen brechen dort ziemlich oft und vor allem unter der Woche ist nicht besonders viel los. Abgesehen von den guten Wellen kann man am Kahaluu Beach auch schnorcheln und tauchen, dort leben nämlich viele Schildkröten und eine große Anzahl bunter Fische. Zweifelsfrei einer der coolsten Spots zum Surfen auf Hawaii.

#5 Honolii, Hawaii

Direkt an der Mündung eines Flusses ins Meer ist Honolii einer der besten Surfspots auf The Big Island. Der steinige Untergrund ist zwar nicht ganz so angenehm wie Sand, trotzdem ist man dort auch als Anfänger gut aufgehoben.

Insgesamt gibt es dort drei Stellen, an denen die Wellen brechen. Ab einem Swell von rund einem Meter kann man dort super surfen, sobald es größer wird, sollte man aber schon ein wenig Übung haben.

#6 Waiehu Beach, Maui

Mitten in der Kleinstadt Waihee-Waiehu im Norden von Maui befindet sich ebenfalls ein toller Spot zum Surfen. Am besten sind die Wellen, wenn der Swell aus nördlicher Richtung kommt, dann ist im Wasser aber auch richtig viel los. Die Wellen brechen nach links und nach rechts, lediglich ein Riff, das unter Wasser liegt, ist ein wenig gefährlich. Dennoch: Einer der genialsten Spots zum Surfen auf Hawaii!

#7 Hookipa, Maui

Der Hookipa Beach Park hat einen der besten Point Breaks von Hawaii, noch dazu sind die Wellen dort nicht nur für Profis zu bändigen. Am besten surft es sich dort in den frühen Morgenstunden und am späten Nachmittag, wenn der Wind weniger stark bläst. Die Richtung, aus der der Swell kommt, ist hier hingegen nicht so wichtig.

Hookipa Surfspot, Surfen auf Hawaii

#8 Break Wall, Maui

Wer von seiner Unterkunft nicht mit dem Auto zum Surfen fahren will und lieber nur ein paar Schritte geht, ist in Lahaina gut aufgehoben. Dort, im Nordwesten von Maui, brechen die Wellen nämlich auch direkt in der Stadt sehr schön.

Vor dem Hafen von Lahaina befinden sich gleich drei gute Spots zum Surfen auf Hawaii: Harbors, Boneyard und Break Wall. Vor allem letzterer ist für weniger geübte Surfer zu empfehlen, für die anderen beiden braucht es schon ein bisschen mehr Erfahrung.

#9 Kaanapali, Maui

Ebenfalls mitten in der Stadt befindet sich der Surfspot Kaanapali Beach. Die Wellen dort sind ideal für Anfänger, die ihre ersten Surfversuche wagen, da sie nicht so kraftvoll sind wie an vielen anderen Orten. Außerdem bricht die Welle auch unter einem Swell von einem Meter schon sehr schön, was Anfängern ebenfalls in die Karten spielt. Dafür ist am Kaanapali Beach immer ziemlich viel los.

#10 Pakala, Kauai

Auch auf Kauai gibt einige tolle Surfspots, einer der besten davon ist Pakala im Südwesten der Insel. An guten Tagen kann man die Welle bis zu 500 Meter weit surfen. Da das kein großes Geheimnis ist, ist im Line-Up meist ziemlich viel los. Acht geben sollte man hier besonders auf Haie, diese besuchen Pakala nämlich öfter als viele andere hawaiianische Strände. Auch wenn es also um die coolsten Spots zum Surfen auf Hawaii geht, sollte man eine gewisse Vorsicht walten lassen.

Natürlich gibt entlang der Küsten von Hawaii noch eine Vielzahl anderer Surfspots, die allesamt einen Besuch wert sind. Allein auf wannasurf.com sind mehr als 200 Surfspots aufgelistet, und da sind Spots, an denen man nur unregelmäßig surfen kann, noch gar nicht dabei. Gerade für Anfänger zählen die hier aufgelisteten Surfspots aber sicher zu den besten auf den ganzen Hawaii-Inseln.

(Vorschaubild: istock.com/delamofoto)